NGT48 Pressekonferenz: Yamaguchi Maho bezichtigt Management der Lüge und Nötigung

Am 22. März 2019 fand die Pressekonferenz des Untersuchungsausschuss von NGT48 zum Fall Yamaguchi Maho statt. Die Geschäftsführung von AKS vertreten durch AKS-Geschäftsführer + Vorstandsmitglied Matsumura Takumi, NGT48 Theatermanagerin Hayakawa Maiko sowie NGT48 Vize-Theatermanager Okada Tsuyoshi stellten sich den Fragen der Presse. Yamaguchi Maho, welche die Pressekonferenz von Zuhause aus verfolgte, reagierte an einigen Stellen per Twitter auf die Aussagen der Geschäftsführung und warf ihnen Lüge und Nötigung vor.

Zusammenfassung der Pressekonferenz:

  • Das Management betrachtet den Vorfall nicht als ein Verbrechen, sondern als einen Verstoß.
  • Der Untersuchungsausschuss nahm nicht an der Pressekonferenz teil, da es nicht üblich ist.
  • Das Management ist der Ansicht, dass keine Gruppenmitglieder direkt an dem Vorfall beteiligt sind.
  • Das Management beschließt, alle Verstösse im Zusammenhang mit dem Vorfall zu ignorieren.
  • Zu den zukünftigen Sicherheitsmaßnahmen wurde kein Kommentar abgegeben.
  • Das Management hat kein Recht den beteiligten Personen die Teilnahme an Aktivitäten der AKB48-Gruppe zu verwehren. Ausgenommen Aktivitäten von NGT48.
  • Das Management hat kein Recht sich in persönliche Angelegenheit z.B. Beziehungen von Mitarbeitern und Mitgliedern einzumischen.
  • AKS übernimmt die volle Verantwortung. Akimoto Yasushi hat keine Verbindung zu NGT48 mehr.
  • Dem AKS-Geschäftsführer + Vorstandsmitglied Matsumura Takumi wird die Gratifikation um 30% gekürzt.
  • Auf die Frage ob Yamaguchi Maho NGT48 verlassen wird, möchte das Management, dass sie bleibt.
  • AKS-Geschäftsführer + Vorstandsmitglied Matsumura Takumi wies die Anschuldigung von Yamaguchi Maho zurück, er habe sie genötigt, sich zu entschuldigen.
  • AKS erklärte, dass sie Mitglieder, die eine private Beziehung zu Fans eingegangen sind, nicht feuern können, weil es keine Beweise dafür gibt, dass sie an dem Vorfall beteiligt waren.
  • Yamaguchi Mahos Behauptungen, wird von einem Untersuchungsausschuss geprüft.
  • AKS erklärt, dass der EX-NGT48-Manager Imamura Etsuro nicht an der Pressekonferenz teilnahmet, da sein Vertrag gekündigt wurde und Matsumura Takumi jetzt verantwortlich ist.
  • Der Rücktritt von Hagiri Runa steht im Zusammenhang mit dem Vorfall.
  • EX-NGT48 Manager Imamura Esturo hat einigen Fans Gefallen erwiesen.
  • AKS erklärte, ein straffähiges Verhalten ist nicht erkennbar. Von einer Anzeige wird abgesehen.
  • Der Geschäftsführung sind die Namen der Mitglieder, welche beteiligt sind, nicht bekannt.
  • Das Management hatte ein eigenes Zensorsystem für die Nachrichten der Mitglieder in den sozialen Medien (ohne SHOWROOM).
  • NGT48 hat keinen Plan, eine neue Single zu veröffentlichen.
  • Matsumura Takumi sagt, er wusste bis zum Lesen von Yamaguchi Mahos Tweet nicht, dass sich Mitglieder privat mit Fans verabreden.

Yamaguchi Maho Tweets:Die drei Personen, die an der Pressekonferenz teilnehmen, haben die Fakten mit mir, beim Treffen mit den Eltern, den Sponsoren, den Medien, der Präfektur (Präfektur Niigata), der Stadt (Niigata) und der Polizei nicht bestätigt. Es ist genau so, als ob sie versuchen zu sagen, dass ich eine falsche Aussage gemacht habe, welche nur in meiner Fantasie war. Warum sollte ich von der Firma verletzt werden, nachdem der Vorfall passiert ist.

Ich wurde von Direktor Matsumura Takumi gebeten, mich am 10. Januar 2019 zu entschuldigen. Als ich mich weigerte, mich zu entschuldigen, wurde mir gesagt: „Wenn Yamaguchi sich nicht entschuldigt, werde ihre Teamkollegin Yamaguchis Entschuldigung vorlesen, so wie einen Brief bei einer Zeremonie zum Geburtstag.“ Ich habe mich entschuldigt, weil ich anderen Mitgliedern dies nicht erlauben kann.

Warum lügen Sie nur? Ich bin wirklich traurig, diese Sätze waren ursprünglich das, was Direktor Matsumura Takumi von mir verlangte. Ich konnte kein anderes Mitglied für mich entschuldigen lassen, also musste ich mich entschuldigen. Ich fühlte mich nicht erleichtert, noch missverstand ich etwas. Ich wollte diese Formulierung wirklich nicht verwenden und habe mit ihnen ein paar Mal verhandelt, um die Formulierungen zu verbessern.

Nun versprach Direktor Matsumura, der eine Pressekonferenz durchführt, bevor der Untersuchungsausschuss statt fand „Alle Mitglieder zu entlassen, welche Kontakte (zu Fans) pflegen“. Den Untersuchungsausschuss dafür, habe ich auch bisher durchgehalten. Es gabt keine Kommunikation, und wenn ich nachfragte, bekam ich keinen Kontakt.