Yahagi Moeka beklagt „Mobbing durch Klassenkameraden Grund für Gerüchte“

Mobbing an Schulen mit Hilfe von Handys ist weltweit auch in Japan ein zunehmendes und ernst zunehmendes Problem. Insbesondere wenn Bilder, teilweise heimlich gemacht, und Informationen minderjähriger aufstrebender Idole in böswilliger Absicht an die Klatschpresse gegeben werden. Genau dies geschah dem Nachwuchsstar der japanischen Idol-Gruppe AKB48 Yahagi Moeka letzte Woche als ein oder mehrere Klassenkameraden Bilder mit und Informationen über sie an das japanischen  Klatschmagazins Bunshun gaben und sie sah sich genötigt sich bei den Fans für die Gerüchte zu entschuldigen und stellte den Bericht in Bunshun richtig. Nun hat sie sich über Twitter erneut dazu gemeldet.

Yahagi Moeka:
„Es tut mir leid, dass sich die Aktualisierung meines Twitters verzögert hat.

Die Gerüchte der letzten Zeit, kommen von Personen, die versuchen, mich zu erniedrigen, indem sie falsche Informationen und Fotos verbreiten. Es gibt Freunde, die wie ich wütend sind, es gibt das Management und Fans, die mir beistehen. Ich bin ihnen wirklich dankbar und erleichtert. Vielen Dank.“